Dr. Hecker   |  Dr. Spiegel  |  Hanopulos-Neumann

Lichttherapie

Der Tag-Nacht-Rhythmus prägt seit Jahrmillionen alles Lebende. Auch der Mensch ist dem Wechsel von Hell und Dunkel unterworfen. Umso erstaunlicher ist es, dass erst 1984 eine bei 20% der Menschen in unseren Breiten vorkommende Erkrankung auf eine Anpassungsstörung an diesen Tag-Nacht-Rhythmus zurückgeführt wurde: Die Winterdepression.

Jeder fünfte von uns wird im Oktober|November davon befallen, und erst im Februar|März hellt sich die Stimmung der Patienten wieder auf. Die Symptome dieser Depression sind durch die Anwendung von zwei Stunden Lichttherapie pro Tag zu bessern. Bei dieser Therapie wird das menschliche Auge einem Kunstlicht, welches im Lichtspektrum dem Sonnenlicht ähnelt, ausgesetzt. Darüber hinaus kann die Lichttherapie mit der Verabreichung des natürlichen und nicht suchterzeugenden Mittels gegen Schlafstörungen, dem Melatonin, kombiniert werden.