Dr. Hecker   |  Dr. Spiegel  |  Hanopulos-Neumann

Praxisnewsletter 04 | 2009 | Schwerpunktpraxis für Akupunktur und Naturheilverfahren

PDF-Version
Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir hoffen, dass Sie den schönen Sommer nutzen konnten, um sich ein wenig zu erholen und auch Zeit fanden, einmal ein bisschen an sich zu denken. Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit ist es so wichtig geworden, sich kleine Freiräume zu schaffen.

Seit dem 15. Juli führen wir unsere Praxis teilweise als Terminsprechstunde. Der Montagvormittag und Montagnachmittag sowie der Donnerstagvormittag stehen Ihnen weiter als freie Sprechstunde zur Verfügung, in der Sie ohne Voranmeldung in unsere Praxis kommen können. Zu den übrigen Zeiten führen wir eine Terminsprechstunde. Hier ist es erforderlich, vorher einen Termin zu vereinbaren. Die ersten Rückmeldungen Ihrerseits sind allesamt sehr positiv. Die Wartezeiten konnten deutlich gesenkt werden, allerdings ist aber auch zu berücksichtigen, dass es in den Sommermonaten in unserer Praxis ohnehin weniger betriebsam zugeht. In den Herbst- und Wintermonaten ist voraussichtlich wieder mit einer Zunahme zeitlicher Verzögerungen zu rechen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Patienten, die einen Termin vereinbart hatten, vorrangig behandelt werden. Notfälle sind von dieser Regelung natürlich ausgeschlossen. Insgesamt sind sowohl unsere medizinischen Fachangestellten als auch die Ärzte mit der Einführung der Terminsprechstunde sehr zufrieden.

Unsere medizinische Fachangestellte Frau Brunhilde Lau ist zwischenzeitlich in ihren Mutterschaftsurlaub gegangen. Wir wünschen ihr für die letzten Wochen der Schwangerschaft alles Gute und drücken ihr ganz doll die Daumen.

Unsere medizinische Fachangestellte Frau Yildiz Aggül wird uns nach Ablauf Ihrer Mutterschutzzeit ab November wieder stundenweise unterstützen. Darüber sind wir sehr glücklich und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr.

Die 2. erweiterte und neubearbeitete Auflage der 'Checkliste Akupunktur', an der Herr Dr. Hecker als Herausgeber und Mitautor beteiligt ist, ist im Thieme Verlag Stuttgart erschienen.

Seit dem 01.09.2008 absolviert wieder eine Studentin, Frau Leah Torney, den letzten Teil ihrer medizinischen Ausbildung in unserer Praxis. Sie wird bis Ende des Jahres die dreimonatige Wahlfachausbildung im Fach Allgemeinmedizin bei uns durchlaufen.

Immer wieder werden wir von Ihnen gefragt, was denn unsere drei kleinen Praxiskinder machen. Ihr Interesse zeigt uns, dass viele Patienten doch ein sehr intensives persönliches Verhältnis mit unserer Praxis verbindet. Wir möchten Ihnen mitteilen, dass alle drei Kinder sich hervorragend entwickeln und alle drei Elternpaare das Großwerden ihrer Kinder genießen.
Wie Sie an den Bildern sehen, vergehen die Wochen, Monate und Jahre wie im Flug.

Schüßler Salze – Fortsetzung
Wir fahren in diesem Newsletter mit der Besprechung der Schüßler Salze fort und gehen näher auf einige wichtige Erweiterungsmittel ein. Insgesamt beschreibt Schüßler 15 Erweiterungsmittel, die häufig in Kombination mit den geeigneten Basismitteln am wirkungsvollsten eingesetzt werden können. Erweiterungsmittel werden in der Regel in der Potenz D 12 eingenommen.

Nr. 13 Kalium arsenicosum
Häufig wird dieses Mittel auch als legales Aufputschmittel bezeichnet. Das Mittel wirkt als Anabolikum bei nachlassenden Lebenskräften und wirkt einem übermäßigen Substanzverbrauch entgegen. Weitere Indikationen sind Herzangst, wunde Schleimhäute, chronische Hautausschläge. Aber auch Regelstörungen können durch Kalium arsenicosum beeinflusst werden. Des Weiteren übt es einen positiven Einfluss auf Haut, Haare, Leber, Niere und Gehirn aus. Ebenfalls findet es Anwendung bei Beschwerden unter der Geburt und beim Stillen. Es ist ein Mittel, welches auch unterstützend bei unerfülltem Kinderwunsch gegeben werden kann.

Nr. 17 Manganum sulfuricum
Prinzipiell kann Manganum sulfuricum in Kombination mit Ferrum phosphoricum, dem Schüßler Salz Nr. 3, im Rahmen einer Infekttherapie gegeben werden. Weitere Indikationen sind Diabetes, Rheuma und allgemeine Leistungsschwäche. Manganum sulfuricum nimmt eine bedeutende Rolle bei der Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit ein.

Nr. 21 Zincum chloratum
Auch das Zincum chloratum wird in der D 12-Potenz verabreicht. Anwendungsmöglichkeiten finden sich bei Lichtempfindlichkeit, Verhornungsstörungen der Nägel, brüchigen Nägeln bzw. weißen Flecken auf den Nägeln. Haarausfall und das frühzeitige Ergrauen können ebenfalls beeinflusst werden. Weitere Indikationen sind Wundheilungsstörungen und Schwangerschaftsstreifen [hier in Kombination mit dem Schüßler Salz Nr. 11 Silicea]. Bei übermäßigem Alkoholgenuss kann es die Leber bei der Entgiftung unterstützen. Bei einer Schwermetallbelastung [z.B. Amalgan, Palladium] ist ebenfalls an den Einsatz von Zincum chloratum zu denken.

Nr. 22 Calcium carbonicum
Calcium carbonicum spielt auch in der klassischen Homöopathie als Einzelmittel eine große Rolle. Angezeigt ist es z.B. bei allen kindlichen Entwicklungsverzögerungen bzw. Entwicklungsstörungen. Es wirkt insgesamt auf das vegetative Nervensystem und ist an der Steuerung der Nahrungsaufnahme und -ausscheidung beteiligt. Ebenfalls findet es Anwendung bei Störungen des Knochenstoffwechsels. Bei adipösen Kindern kann Calcium carbonicum auch pragmatisch in das Setting zur Gewichtsreduzierung eingesetzt werden.

Wir hoffen, dass Ihnen das Lesen des Newsletters wieder viel Spaß gemacht hat.
Die Besprechung der Schüßler Salze werden wir im nächsten Newsletter fortsetzen. Abschließend werden wir Ihnen dann einige wichtige und bewährte Kombinationen von Schüßler Salzen zur Therapie verschiedener Erkrankungen vorstellen.

Besuchen Sie doch auch einmal unsere Website unter www.go3docs.de.