Dr. Hecker   |  Dr. Spiegel  |  Hanopulos-Neumann

Praxisnewsletter 02 | 2010 | Schwerpunktpraxis für Akupunktur und Naturheilverfahren

PDF-Version
Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

nachdem uns das Frühjahr wettermäßig noch nicht so sehr verwöhnt hat, hoffen wir mit Ihnen auf einen schönen sonnigen Sommer. Wir wünschen Ihnen für die Sommermonate erholsame Tage und eine schöne Urlaubszeit.

Die Renovierungsarbeiten für unser Zentrum für Chinesische Medizin und Naturheilverfahren schreiten gut voran. Wir sind zuversichtlich, den Termin für geplante Eröffnung am 02.08.2010 halten zu können. Zwischenzeitlich haben wir viele positive Meinungen von Ihnen zu unserer Neugründung erhalten. Anfängliche Bedenken konnten wir größtenteils ausräumen, da sich ja an der Praxisstruktur hier in unserer Praxis in Kiel-Wellsee nichts ändern wird. Alle Ärzte werden weiterhin auch in der ‚alten’ Praxis tätig sein. Für Sie als Patienten unserer hausärztlichen Praxis bieten wir weiter das komplette Spektrum auch der naturheilkundlichen Therapierichtungen an.

Frau Dr. Julia Magez-Zunker hat Ende Juni ihre Weiterbildungszeit zur Fachärztin für Allgemeinmedizin bei uns beendet. Sie wird entsprechend den Vorgaben der Ärztekammer ihre Ausbildung an einer anderen Einrichtung fortsetzen. Wir wünschen ihr für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute.

Ab dem 01.08.2010 wird Frau Dr. med. Adina Lacki die Weiterbildungszeit zur Fachärztin für Allgemeinmedizin in unserer Praxis absolvieren. Frau Dr. med. Adina Lacki verfügt über eine breite Weiterbildung sowohl im Rahmen der schulmedizinischen Ausbildung als auch der naturheilkundlichen Ausbildung. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit ihr. Frau Dr. med. Adina Lacki wird bis zum Sommer 2011 in unserer Praxis tätig sein.

Zum 01.08.2010 werden wir zwei neue Auszubildende zur medizinischen Fachangestellten einstellen. Wir sehen darin auch einen Beitrag, jungen Menschen einen ihren Neigungen entsprechenden Ausbildungsplatz anzubieten. Im nächsten Newsletter werden wir Ihnen die beiden jungen Damen näher vorstellen.

Das Lehrbuch und Repetitorium Ohr-, Schädel-, Mund- und Handakupunktur, an dem Dr. Hecker als Herausgeber und Autor beteiligt ist, erscheint in der 4. Auflage im Hippokrates Verlag.

Das Buch ‚Akutaping – Sanft gegen den Schmerz’ ist nach mehreren Nachdrucken zurzeit vergriffen und erscheint in einer erweiterten Neuauflage im September im Trias-Verlag.

Zum 01.08.2010 werden wir zwei neue Auszubildende zur medizinischen Fachangestellten einstellen. Wir sehen darin auch einen Beitrag, jungen Menschen einen ihren Neigungen entsprechenden Ausbildungsplatz anzubieten. Im nächsten Newsletter werden wir Ihnen die beiden jungen Damen näher vorstellen.

Säure-Basenhaushalt



In diesem Newsletter möchten wir fortfahren mit der Besprechung der Grundlagen des Säure-Basenhaushaltes. Bei vielen chronischen Erkrankungen kommt es zur Übersäuerung des Stoffwechsels. Ebenfalls wirken sich viele Therapieoptionen wie Chemotherapie, Strahlentherapie negativ auf den Säure-Basenhaushalt aus. Aber auch regelmäßiger Ausdauersport oder regelmäßige Saunabesuche können das Basengleichgewicht durcheinander bringen. Die beste Möglichkeit, den Säure-Basenhaushalt zu normalisieren, bietet die Ernährung. Allgemeine Ernährungsempfehlungen gehen davon aus, dass 70 – 80% der zu sich genommenen Nahrungsmenge aus basischen Lebensmitteln bestehen soll, 20 – 30% der entsprechenden Nahrungsmenge aus säuernden Lebensmitteln.
Bei einer entsprechenden Nahrungsumstellung sind natürlich Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu berücksichtigen. Bei bestehender Milcheiweißunverträglichkeit kann auf Sojaprodukte zurückgegriffen werden. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass bei vielen Patienten sowohl eine Milcheiweiß- als auch eine Sojaeiweißunverträglichkeit gemeinsam vorliegt.

Zu den säuernden Lebensmitteln zählen u.a. Fleisch, Wurst, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Getreideprodukte, Reis, Backwaren, Alkohol, Kaffee, Früchtetee, Nüsse, Zucker, Ei [Eiweiß], Bohnen grün, Erbsen grün, Rhabarber, Spargel, Fastfood-Produkte. Basische Nahrungsmittel sind überwiegend vegetarischen Ursprunges.
Zu den basisch wirkenden Lebensmitteln zählen u.a. Kartoffeln, Gemüse, Salat, Obst, Kräuter, Tee [grün, schwarz], Kräutertee, stilles Wasser, Honig, Schaf-, Ziegen-, Kuhmilch [Vorzugsmilch],Ei [Eigelb] Neutral wirken in der Regel pflanzliche Fette und Öle, z.B. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl etc.
Auch tierische Fette wie Butter, Butterschmalz, Gänseschmalz, Schweineschmalz sind säure-basenneutral.
Als Faustregel können Sie sich merken:
Basisch sind mit einigen wenigen Ausnahmen alle Gemüse, Salate ,Pilze, Obst und Kartoffeln. Ausnahmen sind Bohnen(grün), Erbsen(grün), Rhabarber, Spargel, Artischocken, Dosengemüse.
Säuernd wirken, eiweißreiche Lebensmittel wie Fleisch, Fisch Käse, Getreide und Nüsse. Ausnahmen eiweißreicher Lebensmittel sind Hülsenfrüchte, Soja und Sojaprodukte. Sie wirken basisch. In vielen Fällen gelingt es alleine durch die Änderung der Ernährungsgewohnheiten, den Säure-Basenhaushalt wieder zu normalisieren.
Einfach ist es, den Säure-Basenhaushalt in Richtung basisch zu beeinflussen durch eine überwiegend vegetarische Ernährung. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Getreideprodukte selbst säuernd wirken.

Bei schweren Erkrankungen bzw. Störungen reicht alleine eine entsprechende Ernährungsumstellung nicht aus. Hier sollten zusätzlich entsprechende Basenpulver bzw. Tabletten verordnet werden.
Zu berücksichtigen sind hierbei immer die Dosierungsanweisungen der Hersteller. Da viele Basenpulver natriumhaltig sind, empfiehlt es sich, bei einem vorbestehenden hohen Blutdruck oder bei Neigung zu Ödemen ein natriumfreies Basenpräparat einzunehmen [z.B. Basosyx R].

Bei längerfristiger Therapie zu dauerhaften Stabilisierung des Säure-Basenhaushaltes sind natriumfreie Basispräparate, vorzugsweise citrathaltige zu empfehlen.

Sollten Sie weitere Fragen zu dem Thema Säure-Basenhaushalt haben, sprechen Sie uns bitte gerne an.

Wir hoffen, dass Ihnen das Lesen des Newsletters wieder viel Spaß gemacht hat.

Besuchen Sie doch mal unsere Webseite unter www.go3doc